Buch Rezension: 20 Carat

51QgGYYQmrLKera Jung & Maria O’ Hara | 20 Carat | 565 Seiten | 22.November.2017 | A.P.P. Verlag | Liebesromane | Kindle

Das Leben nach Clark Jensen könnte so ruhig und inhaltslos sein, würde Fleur nicht von Richard – Clarks Cousin – gestalkt werden. Mit immer perfideren Mitteln setzt er sie unter Druck, schreckt bald selbst vor Morddrohungen nicht zurück, bis sie sich schließlich geschlagen gibt und einem Treffen zustimmt.
Eines mit weitreichenden Folgen, denn auch Clark erscheint wieder auf der Bildfläche, und schnell wird klar, dass beide den jeweils anderen nicht vergessen können. Während Fleur jedoch immer überzeugter von der Unsterblichkeit ihrer Liebe zu jenem seltsamen Mann mit dem süßen Hund ist, pocht Clark nach wie vor auf einer Verlängerung und Ausdehnung des Vertrages – Gefühle sind dabei nicht eingeplant.
Und wieder muss Fleur kämpfen. Gegen ihre stetig wachsenden Gefühle, vor allem jedoch gegen Clark, dessen Macht über sie ungemindert ist. Nur weiß sie nicht, dass auch Clark längst gegen Kräfte in sich ankämpfen muss, deren Existenz er schon vor vielen Jahren als Mythos eingestuft hat.
Unerwiderte Liebe ist grausam.
Ungestillte Sehnsucht kann zerstören.
Unerfüllte Wünsche können zermürben.
Wie viel kann Fleur ertragen, bis sie zusammenbricht?

Zweiter Teil der Carat-Reihe.


Der zweiter Teil ist endlich da und ich freue mich schon auf den dritten Teil, *haha*. Cover und der Schreibstil von meinen Autoren ist einfach genial, so schön und so Locker. Jaaa hier braucht man an auch Taschentücher.

Die Geschichte geht weiter, und ich finde sie wundervoll – so viele eindrücke – emonitonal – Gefühlsecht.

Der Cusion namens Richard von Clark macht Fleur das leben schwer. Er droht ihr, auch damit die zu verletzte die sie liebt, wenn sie sich mit ihm nicht trifft. Sie ekelt sich vor Richard – doch sie willigte ein, sie hatte große Angst wegen Clark. Bei diesen Treffen hatte Gott ihren Lebensretter geschickt – nämlich Clark und sie war so übergewältigt ihn wieder nach Monaten das erste mal zu sehen.

Sie soll sich von Clark fernhalten, ihm keinen Schaden zufügen. Sie ist nicht die Richtige – für ihn. Dafür bot Richard ihr drei Millionen Doller an.

Ob sie angenommen hat oder nicht – müsst ihr selber nach lesen 😉 Und jetzt kommen noch ein paar Zitate für euch:

Wenn man grübelte, schnitt man gedanklich Themen an, die man längst in die Schublade: NICHT Berühre!, gepackt hatte.

Viel Schmerz, Kummer und ein unstillbares Verlangen nach seiner verfluchten Liebe, die sie einfach nicht bekommen würde.

Es gab nicht Schöneres und gleichzeigtig Schmerzhafteres, als aufzuwachen und in das Gesicht dieses Mannes zu sehen. Schön, weil er perfekt war, schmerzhaft, weil er niemals ihr gehören würde.

Schwarz? Weiß? Gold?
Das war hier die total verfickte Frage. Sie hatte keine Ahnung, ehrlich, Fleur hatte nicht den geringsten Schimmer!

Mrs. Jensen seufte. >>Ja, er hat dich stets mit offenen Armen empfangen. Was weiß ich, vielleicht bist du besonders gut im Bett oder besitzt eine Vagina aus Gold.<<

>Okay<<, sagte er leise.
Fleur sah auf und lächelte dünn.>>Okay?<<
>>Okay?<<, wiederholte er und setzte sich neben sie. Einen Arm legte er um sie.
>>Es ist okay.<<

Ich kann euch 100% dieses Buch empfehlen, sowie ich euch das erste Band empfehlen kann 14 Carat !

XoXo Michi XoXo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code